Prokrastination – 7 Tipps um nichts mehr aufzuschieben

Mai 10, 2021

Kennst du das? Man hat eine wichtige Aufgaben im Kopf und anstatt diese einfach schnell zu erledigen, schaut man sich lieber noch eine Folge der Lieblingsserie an oder man verliert sich auf Social Media. So schiebt man die Aufgabe mehrere Tage oder vielleicht sogar Wochen vor sich hin und die Aufgabe wird immer schwerer zu bewältigen.

In diesem Beitrag erhältst du 7 Tipps, mit denen du es schaffst endlich aus dem Teufelskreis der Prokrastination auszubrechen und Aufgaben ohne Aufschieben zu erledigen.

Ich habe früher so unfassbar viel Zeit mit Prokrastination verschwendet. Manchmal habe ich sogar sonst sehr unliebsame Dinge gemacht, wie die Wohnung aufzuräumen und zu putzen, anstatt mich einfach an meine Arbeit zu setzen. Mittlerweile habe ich allerdings einen guten Weg gefunden, um nicht länger Aufgaben unnötig aufzuschieben. Die folgenden Tipps helfen dir, damit auch du deinen Weg aus der Prokrastination findest.

1. Beginne JETZT!

Nicht in 5 Minuten, auch nicht morgen, sondern JETZT! Das typische Verhaltensmuster wäre: “Ich fange einfach morgen an.” Der beste Moment um aus der Prokrastination zu entfliehen ist aber genau jetzt. Nutze die Motivation, die du durch den Beitrag bekommen hast.

2. Beseitige alle Ablenkungen

Wie oft bist du schon auf Facebook, Instagram oder YouTube hängen geblieben, obwohl du arbeiten oder lernen wolltest? So kann man schon mal den halben Tag verbinden und am Ende hat man dann nur die Hälfte der Aufgaben erledigt. Um gar nicht erst in Versuchung zu kommen, solltest du dein Handy komplett ausschalten. Falls du deinen Computer zum Erledigen deiner Aufgaben benötigst, kannst du Apps zum temporären sperren bestimmter Seiten nutzen.

3. Teile Aufgaben auf

Je größer die Aufgabe, desto schwerer ist es damit anzufangen und desto schneller fühlen wir uns überfordert. Teile dir deswegen große Aufgaben in viele kleine Schritte auf. So bleibst du länger motiviert und behältst die Übersicht über deine Aufgaben.

4. Erledige die unangenehmsten Aufgaben zuerst

Wenn du die unangenehmen Aufgaben zuerst erledigst, hast du es hinter dir und den Rest des Tages den Kopf frei für alle weiteren Aufgaben. Du wirst dich sicher auch sehr erleichtert fühlen, wenn du die unangenehme Aufgabe erledigt hast und alle weiteren Aufgaben erscheinen dir viel leichter.

5. Schreib dir eine To-Do-Liste oder einen Wochenplan

Mittlerweile schreibe ich mir regelmäßig eine To-Do-Liste und einen Wochenplan, weil ich so einen besseren Überblick über alle anstehenden Aufgaben und Termine habe. Außerdem entlaste ich so meinen Kopf, weil dieser nicht mehr die ganze Zeit damit beschäftigt ist, darüber nachzudenken, was man noch alles erledigen muss. Und wenn du eine Aufgabe erledigt hast und sie auf der To-Do-Liste abharken kannst, schafft das zusätzliche Motivation.

6. Räume deinen Arbeitsplatz auf

Ein aufgeräumter Arbeitsplatz ist essentiell, um konzentriert zu arbeiten. Denn Chaos auf dem Schreibtisch bietet viele Möglichkeiten zu Ablenkung.

7. Gönn dir Pausen

Pausen sind wichtig, damit du konzentriert bei der Arbeit bleiben kannst und nicht in die Prokrastination verfällst. Außerdem sind sie eine super Motivation, um deine Aufgaben zu erledigen. Am besten gönnst du dir nach jeder erledigten Aufgabe eine Auszeit von 5 Minuten. Schau dir die Pomodoro-Technik an, sie kann dir helfen Aufgaben produktiver zu erledigen.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erledigen deiner Aufgaben!

SHARE THIS STORY
COMMENTS
EXPAND
ADD A COMMENT